Allergie – warum die richtige Behandlung so wichtig ist

Hamburg, 10. Oktober 2012: Allein in Deutschland sind bis zu 30 Millionen Menschen von einer Allergie betroffen und immer noch werden 90 % der Allergiker nur unzureichend behandelt. Am kommenden Deutschen Allergie-Kongress, der vom 11.-13. Oktober 2012 in München stattfindet, tauschen sich führende Fachleute aus der Allergieforschung unter anderem über neuartige und nachhaltige Therapiemaßnahmen aus. So auch Wissenschaftler des Allergie-Spezialisten ALK, der weltweit erstmals eine Allergie-Impfung in Tablettenform entwickelt und 2006 auf den Markt gebracht hat.

Jetzt mit der Allergie-Impfung beginnen

Brennende, juckende Augen, Schnupfen oder Asthma: Allergien schränken die Lebensqualität der Betroffenen massiv ein. Viele von ihnen klagen über eine stark verminderte Leistungsfähigkeit im Alltag. Dabei handelt es sich um mehr als eine bloße “Befindlichkeitsstörung”: Allergien sind ernstzunehmende chronische Erkrankungen, die einer Behandlung bedürfen. Und das nicht nur bei akuten Beschwerden, sondern auch jetzt, in der beschwerdefreien Zeit. Denn bei einer Allergie sollte es nicht nur darum gehen, die Symptome zu lindern. Es gilt, das Übel an der Wurzel zu packen.

Hierbei hat sich die so genannte spezifische Immuntherapie (SIT) als sehr erfolgreich erwiesen. Die Therapie wird von der Weltgesundheitsorganisation WHO als die einzige ursächliche Behandlung von Allergien anerkannt. Das Prinzip: Allergie wurzelt in einer Fehlfunktion des körpereigenen Abwehrsystems. Es bildet gegen bestimmte Eiweiße von harmlosen Stoffen fälschlicherweise Antikörper. Hier greift die spezifische Immuntherapie gezielt ein. Der Patient bekommt dabei in regelmäßigen Zeitabständen bestimmte Mengen des Allergens, in Form von Injektionen, Tabletten oder als Tropfen. Dies führt dazu, dass sich das körpereigene Abwehrsystem des Allergikers Schritt für Schritt an das Allergen “gewöhnt” und so “lernt”, dass es dagegen keine Antikörper zu bilden braucht. Der Vorteil: Die Beschwerden werden dauerhaft gelindert, die Lebensqualität wieder hergestellt – anders als bei einer rein symptombezogenen Behandlung.

Den “allergischen Marsch” stoppen

Ohne die richtige Behandlung droht der so genannte “allergische Marsch”. Das bedeutet: Die Allergie verschlimmert sich stetig, aus einem vermeintlich harmlosen Heuschnupfen kann innerhalb weniger Jahre ein allergisches Asthma entstehen. Fachleute sprechen dann von einem “Etagenwechsel”, denn vom Nasen-Rachen-Raum greifen die Beschwerden auf die unteren Atemwege und die Lunge über. Dies kann unter Umständen sogar lebensbedrohlich werden. Trotzdem wird, laut aktuellen Schätzungen der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie, gerade mal jeder zehnte Allergiker richtig therapiert. So erlebt jeder dritte Pollenallergiker den “Etagenwechsel” – der jedoch durch die spezifische Immuntherapie verhindert werden kann. Insofern leistet die SIT einen wichtigen Beitrag zur Asthmaprävention.

Neue Therapien: Schon vor der Saison beginnen

Die Heilungschancen bei einer spezifischen Immuntherapie stehen bei rund 80 %. Da es jedoch qualitative Unterschiede zwischen den angebotenen Präparaten zur SIT gibt, sollte eine produktspezifische Bewertung vorgenommen werden. Mit der Therapie kann man bereits vor der anstehenden Pollensaison beginnen – also klassischerweise in den Herbstmonaten. Dabei ist die Injektionsnadel nicht mehr in allen Fällen nötig. Denn: ALK-Forscher waren die ersten, die eine spezifische Immuntherapie in Tablettenform entwickelt haben, die sich auch bequem in den Alltag integrieren lässt und sich bereits sehr erfolgreich bei Gräserpollenallergie erwiesen hat. Die anhaltende Wirksamkeit konnte sogar noch zwei Jahre nach Therapieende nachgewiesen werden. Weitere Impf-Tabletten gegen Hausstaubmilben-, Birkenpollen- und Ambrosia-Allergien befinden sich derzeit bei ALK in der Entwicklungsphase und werden voraussichtlich in den kommenden Jahren auf dem deutschen Markt erhältlich sein. Die Zukunftsperspektiven sowie neue Therapiemaßnahmen und -präparate in der modernen Allergie-Behandlung, werden am diesjährigen deutschen Allergiekongress unter anderem von ALK-Forschern ausführlich diskutiert werden.

Allergiker finden alles wichtige Infos und nützliche Tipps unter www.allergiecheck.de

Quellen:
Alle verwendeten Zahlen zum Thema Allergie finden Sie hier:
Weißbuch Allergie in Deutschland, München 2012. Herausgegeben von Johannes Ring (DAAU), Claus Bachert (DGAKI), Carl-Peter Bauer (GPA) und Wolfgang Czech (ÄDA)

Hier finden Sie weitere Informationen zu:
ALK/ Allergien/ Spezifische Immuntherapie & Anaphylaxie:
http://www.alk-abello.com/DE/Presse/Presseinformation/WirUeberUns/Pages/welcome.aspx

Bildarchiv:
http://www.alk-abello.com/DE/Presse/Presseinformation/Bildarchiv/Pages/welcome.aspx

ALK – Für ein Leben ohne Allergie
Die Verbesserung der Lebensqualität ist das zentrale Anliegen von ALK – dem Marktführer für Produkte zur spezifischen Immuntherapie und Diagnose allergischer Erkrankungen. Die Unternehmensmission: auch weiterhin die Versorgung allergiekranker Menschen durch die Entwicklung neuer, maßgeschneiderter Therapien zu optimieren. Mit der Einführung eines Adrenalin-Autoinjektors bietet der Allergiespezialist nun auch ein Präparat zur Notfallbehandlung bei anaphylaktischen Schocks an. Stets entsprechen die Allergen-Präparate höchsten Qualitätsstandards. Die Produktion bei der Muttergesellschaft ALK-Abelló A/S in Dänemark unterliegt den strengsten Anforderungen der amerikanischen Zulassungsbehörde, der Food and Drug Administration (FDA).

Rückfragen für die Presse:
ALK-Abelló Arzneimittel GmbH
Martina Schindler
Feldstraße 170
22880 Wedel
Tel: 04103/7017-239
E-Mail: martina.schindler@alk.net

ALK – Für ein Leben ohne Allergie

Die Verbesserung der Lebensqualität ist das zentrale Anliegen von ALK – dem Marktführer für Produkte zur spezifischen Immuntherapie und Diagnose allergischer Erkrankungen. Die Unternehmensmission: auch weiterhin die Versorgung allergiekranker Menschen durch die Entwicklung neuer, maßgeschneiderter Therapien zu optimieren. Mit der Einführung eines Adrenalin-Autoinjektors bietet der Allergiespezialist nun auch ein Präparat zur Notfallbehandlung bei anaphylaktischen Schocks an. Stets entsprechen die Allergen-Präparate höchsten Qualitätsstandards. Die Produktion bei der Muttergesellschaft ALK-Abelló A/S in Dänemark unterliegt den strengsten Anforderungen der amerikanischen Zulassungsbehörde, der Food and Drug Administration (FDA).

Kontakt:
ALK-Abelló Arzneimittel GmbH
Martina Schindler
Feldstraße 170
22880 Wedel
04103/7017-239
martina.schindler@alk.net
http://www.alk-abello.com/DE/Pages/AffWelcome.aspx