ERGO-Skandal um Skandal

Das Magazin „Der Spiegel“ beruft sich in dem Bericht auf eidesstattliche Versicherungen von früheren Vertretern der Ergo-Tochter DAS.

Kunden aus Ländern wie Italien, Polen und Russland hätten bei der Tochter der Münchener Rück bis mindestens Anfang 2010 intern als „unerwünschtes Risiko“ gegolten. Im Auszug aus einem internen Prüfkonzept von 2006 sei von einer „Kasko für Italiener“ zu lesen. Ein ErGO Sprecher bezeichnet das Papier als “Gedankenspiel”. Was kommt bei der ERGO sonst noch so heraus?

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/versicherungen/ergo-soll-auslaendern-policen-verweigert-haben/4426600.html