Irland – das Volk begehrt auf

In Dublin hat eine Großdemonstration gegen den Vier-Jahres-Sparplan der irischen Regierung von Premierminister Brian Cowen begonnen.
Tausende Menschen versammelten sich am Samstag zu Mittag in den Straßen der irischen Hauptstadt.

Die irische Tageszeitung “Irish Times” rechnet mit “Zehntausend” Teilnehmers. Die Polizei hatte im Vorfeld die Sorge geäußert, radikale Gruppen könnten die Veranstaltung für gewalttätige Proteste nutzen. Die irischen Gewerkschaften hatten bereits am Freitag für den kommenden Tag in Dublin zu Protesten gegen die Sparpläne der Regierung aufgerufen. An die Spitze der Proteste setzte sich der größte irische Gewerkschaftsdachverband ICTU, der vor einem Anstieg der Arbeitslosigkeit warnt. Das hoch verschuldete Irland hatte am vergangenen Sonntag Unterstützung über den Euro-Rettungsschirm beantragt. Die Polizei geht von bis zu 50.000 Demonstranten aus, die ICTU möchte im Vorhinein nicht über Teilnehmerzahlen spekulieren. Die Gewerkschaft gehe aber davon aus, dass Menschen aus dem ganzen Land für den für heute geplanten Protest nach Dublin kommen werden. Die ICTU spricht außerdem von “familienfreundlichem” Protestieren auf den Straßen von Dublin. Die Demonstrationen würden gegen Mittag starten.