Irland verschärft

Um die Bankenkrise, die ja Auslöser für das irische Schuldendesaster war, schneller in den Griff zu bekommen, verschärft die irische Notenbank ihre Vorschriften fürs Eigenkapital.
Die irische Notenbank will die Eigenkapitalregeln für die Kreditinstitute des hoch verschuldeten Landes noch stärker verschärfen als im Hilfspaket von EU und IWF vorgesehen. Damit sollten künftig Verluste der Geldhäuser besser aufgefangen werden, teilte die Notenbank am Sonntag mit. Die Quote des sogenannten “harten Kernkapitals” (Core Tier 1) werde auf über zwölf Prozent angehoben. Dabei macht die Notenbank von Institut zu Institut unterschiedlich strenge Vorgaben. Diese Kapitalregeln sollten eine rasche Schrumpfkur der angeschlagenen Banken gewährleisten und die irische Finanzbranche auf sichern Boden stellen, erklärte Notenbankchef Patrick Honohan. Neue Belastungstests für die Banken seien für März geplant.