Mauscheleien bei der Justiz?

Das MDR Magazin “Exakt” berichtet am heutigen Abend! Rund 100 Millionen Euro werden jedes Jahr von deutschen Justizbehörden verteilt.
Das Geld stammt aus Strafverfahren, denn die können verkürzt oder sogar ganz abgeblasen werden, zum Beispiel wenn der Beschuldigte an eine soziale Organisation zahlt. Höhe und Empfänger werden maßgeblich von Richtern oder Staatsanwälten festgelegt. Doch wie objektiv und unabhängig sind die Staatsdiener tatsächlich, wenn es um die Verteilung der gewaltigen Summen geht? In vielen Fällen lassen sich die Geldflüsse nicht einmal überprüfen, weil die Daten unter Verschluss gehalten werden. Hier wird auch besonders brisanter Fall aus Görlitz geschildert und eine Richterin (Insiderin) zu den möglichen “Machenschaften” befragt. Interessant was man da so zu hören bekommt. Bisher dachte man immer unsere Justiz ist sauber und “unbestechlich”.