The S(e)oul Summit in Südkorea

Es ist wichtig, dass sich die Mächtigen zu solchen Treffen immer einmal wieder finden, denn die Welt ist anders geworden, dass ist vielen in den letzten zwei Jahren so richtig bewusst geworden, insofern hat die Finanzkrise auch etwas Positives gehabt.
Solche Treffen sind nichts für das “Seelenheil” der Teilnehmer. Obama geht eher als “geprügelter Hund” nach Hause. Amerika muss als Nummer 2 der Welt erst noch seine neue Rolle für sich definieren und dann ausfüllen.

China ist jetzt weltweit als Staat die Nummer 1. Das wird China auch nicht mehr abgeben. Was einmal mit “ping-pong” Diplomatie mit Nixon anfing hat sich für die USA heute zu einem “echten Problem” gedreht. Amerika wird sich neu erfinden müssen um seine Weltgeltung zu behalten. Machtwechsel egal wo sind immer eine Herausforderung.