Wird Gallert der erste Linke Ministerpräsident?

Sachsen-Anhalts Linke hat ihre aussichtsreichsten Kandidaten für die Landtagswahl bestimmt. Wie die Partei mitteilte, vergaben die Delegierten bis zum Sonnabendmittag die ersten 16 Plätze der Landesliste.

Zum Spitzenkandidaten der Linken wurde bereits am Freitag der Linke-Fraktionschef Wulf Gallert gewählt. Rund 94 Prozent der Vertreterversammlung sprachen sich für den 47-Jährigen aus. Vor vier Jahren war Gallert mit rund 90 Prozent zum Spitzenkandidat aufgestellt worden. Auf den zweiten Listenplatz wurde die Sozialpolitikerin Birke Bull gewählt. Sie kam auf 82,1 Prozent der Stimmen. Den dritten Platz der Landesliste besetzt Helga Paschke, den vierten Linke-Landeschef Matthias Höhn. Bis Sonntag will die Linke in Magdeburg ihre Landesliste zur Landtagswahl in vier Monaten vervollständigen.

“Ein Land für alle!”
Ende Oktober hatte die Partei ihr Wahlprogramm unter dem Leitmotiv “Ein Land für alle!” beschlossen. Nach Ansicht der Linken sollen in der nächsten Legislaturperiode unter anderem ein Anspruch auf Ganztagsbetreuung für alle Kinder sowie ein kostengünstiges Mittagsangebot in allen Kindertagesstätten und Grundschulen durchgesetzt werden.