Harter Verlust für Russland

Die Raumfahrtnation Russland hat wegen einer schweren Panne gleich drei Satelliten auf einmal für sein geplantes Navigationssystem Glonass verloren.
Der Transport der Satelliten mit einer Proton-Rakete schlug am Sonntag nach dem Start auf dem Weltraumbahnhof Baikonur fehl, berichteten russische Agenturen. Behörden sprachen von einer “unvorhergesehenen Situation”, der durch einen Software-Fehler ausgelöst wurde, so die Agentur Nachrichtenagentur RIA Novost. Der Schaden wurde auf mehrere 100 Millionen Euro geschätzt. Der Zwischenfall gilt als Rückschlag für Russland, das mit Glonass dem US-Navigationssystem GPS Konkurrenz machen will.