Hoeneß kennt seinen Verein eben!

Der Zornes-Donner von Louis van Gaal hallte tief durch die Katakomben des Borussia-Parks. Minutenlang schrie und polterte der Trainer des FC Bayern München in der Kabine des deutschen Rekordmeisters nach dem Bundesligaspiel in Mönchengladbach, wo Bayern noch mühevoll ein Remis retten konnte.
Der Haussegen hängt nicht nur zwischen Präsident, Ehrenpräsident und Trainer schief – jetzt auch zwischen Trainer und Mannschaft. Van Gaal hat gestern den “Trappatoni” gemacht, mit Recht wenn man diese Legionärstruppe sieht. Die haben die Taschen so voller Geld, das die dadurch nicht mehr laufen können. Aber auch die eigene Spielerpolitik, die Hoeneß kritisch hinterfragt hat, zu recht wie man sieht, muss auf den Prüfstand. Ein Nerlinger macht noch keinen Hoeneß.