Slowenien und die Korruption

Ein slowenischer Bürgermeister hat während einer Gemeinderatssitzung offen zugegeben, für die Errichtung einer Industriezone in seiner Gemeinde Tausende Euro an Schmiergeldern gezahlt zu haben.

“Ich habe mich geschämt, als ich die Bewilligungen einholte. Ich fühlte mich wie ein großer Mafioso”, sagte der Bürgermeister, fügte dann aber hinzu: “Wenn ihr glaubt, dass man für Gefälligkeiten nichts zahlen muss, dann täuscht ihr euch sehr.”